Tierleidfreie Rezepte

Zu einer veganen Lebensweise gehört eine vegane Ernährung. Zur gegenseitigen Inspiration und Begleitung auf dem Veggie-Weg veröffentlichen wir hier tierleidfreie Rezepte.

Unsere vegane Backfee Selina Härtel

Unser Vegan-Koch Georg Knüfer

MTL-Fördermitglied Selina Härtel ist unsere vegane Backfee. MTL-Mitglied Georg Knüfer ist unser Vegan-Koch. Beide zaubern vegane Köstlichkeiten und Selina teilt diese auf unserer Facebook Rezepte Seite. Selina ist außerdem immer auf der Suche nach Ihren neuen Rezeptideen, die wir gerne bei Facebook veröffentlichen. Mailen Sie uns Ihr tierleidfreies Rezept: Rezepte@mittierenleben.de Bitte denken Sie daran, dass wir mindestens ein Foto dazu brauchen. Unsere Favoriten schaffen es zudem auf die Website!

Das französische Gericht „Coq au Vin“ kennen sicherlich viele. Selina hat eine vegane Variante kreiert: „Tofu au Vin“. Die tierleidfreie Variante schmeckt sehr aromatisch und passt mit einem kleinen besonderen Dreh – Kürbis – sehr gut in den Herbst. Außerdem lässt es sich sehr gut vorbereiten, da dieses Gericht am zweiten Tag sogar noch besser schmeckt.

Ein weiterer Eintopf von Sandra, vielleicht sogar der Liebling unter den sowieso sehr geschätzten Eintöpfen ist der Chinakohl-Ingwer-Eintopf. Wenn der Sommer geht und die Wärme von draußen fehlt, kommt mit diesem Eintopf die Sonne und Wärme von drinnen.

Heute teilen wir wieder ein Rezept von Georg.  Es zeigt einmal mehr: Essen ist aktiver Tierschutz und mit diesem super leckeren und deftigen Gulasch schmeckt er auch noch hervorragend.

Süße Muffins sind bestimmt allen bekannt. Die kleinen Snacks lassen sich aber auch schnell und einfach in herzhaften Varianten zubereiten. Selina zeigt hier ein Rezept für saftige Muffins mit getrockneten Tomaten, Rucola und Erdnüssen. Die Kombi überrascht vielleicht auf den ersten Blick, ist aber sehr lecker.

Haben Sie auch schon mal von diesen “One Pot Pasta“ Rezepten gehört? Katharine wollte mal wissen, was es damit auf sich hat und hat sich an einer Zitronen-Spinat-Pasta probiert. Das Besondere bei der Zubereitung: alle Zutaten werden in einem Topf gekocht!

Selina hatte noch Hefe im Vorratsschrank und sich überlegt, was sie denn mal wieder Leckeres backen kann. Herausgekommen sind saftige Mohnschnecken. Diese werden entweder noch warm vernascht oder Sie lassen sie vorher abkühlen – beides sehr lecker!

Hier teilen wir noch ein herzhaftes Rezept – ohne Milch, Eier oder sonstige tierliche Zutaten. Die knusprigen Soja-Schnitzelchen hat Sandra gebraten und gibt Tipps für die Zubereitung.

Matthias hat zwei riesige Paprika im Biomarkt ergattert, also hat er gefüllte Paprika gekocht und teilt sein Rezept dazu mit uns.

Wenn Selina am Wochenende etwas mehr Zeit hat, gibt es Baozi. Was das ist? Das sind asiatische Hefeklöße mit einer leckeren Gemüsefüllung. Früher gab es sie mit einer Fleischfüllung, aber das hat sich schon längst geändert. Und so bedeutet auch dieses leckere Gericht keinen Verzicht, sondern Umdenken und neues Genießen.

Katharine hat eine Variante des provenzalischen Klassikers ausprobiert und veganes Ratatouille gekocht. Das Rezept ist so simpel und gleichzeitig so gut! Die Aromen des frischen Rosmarins, der Zitrone und des Knoblauchs muss man gerochen und genossen haben, meint Katharine.

Von Sabine erhalten wir oft positives Feedback für unsere Rezepte. Darüber freuen wir uns sehr. Jetzt hat sie ihr Rezept für ein einfaches Butternutragout mit uns geteilt. Vielen Dank, Sabine!

Hier teilen wir mal wieder ein Kuchenrezept – und zwar das zu unserem Profilbild unserer Facebook-Seite: Käsekuchen mit Roter Grütze und Mandelhaube. Er lässt sich wunderbar für einen Sonntagskuchen vorbereiten. Selina hat das Rezept erstellt und wünscht viel Spaß beim Nachbacken.

Ozan kreiert so tolle vegane Gerichte, dass wir im Grunde alles nachkochen möchten. Da fällt die Entscheidung, wo man am besten anfängt, gar nicht so leicht. Hier teilen wir Ozans Rezept für vegane Moussaka mit euch und sagen ganz herzlich Danke, Ozan!

Sandra liebt Eintöpfe! Auch weil man damit die jeweilige Zeit so gut einfangen kann und Eintöpfe durch Einfrieren und sanftes Auftauen an nichts verlieren und man so immer ein gutes und schnelles Essen zur Hand hat.