Für die Bildergalerie bitte auf das erste Foto klicken.

VULPY – unser Füchschen 

Vulpy kam 2014 zusammen mit Minnie als erste rumänische Hündinnen zu uns. Eigentlich wollten wir für Vulpy ein Zuhause suchen, aber schnell war klar, Vulpy kam nicht nur mit dem Namen Vulpy, sondern sie ist auch ein Füchschen. 

Vulpy wollte keinesfalls angefasst oder gar gehalten werden. Andere Hunde oder auch Katzen, wenn sie etwas zurückhaltend sind, fand und findet Vulpy als Gesellschaft angenehm. Ihren Kontakt mit Menschen wollte sie auf ein Minimum beschränken, so trug sie fast ein halbes Jahr ein kurzes Stück Leine an ihrem Geschirrchen, damit das „Einfangen“ stressfrei laufen konnte. Bedrängen beantwortete sie mit ihren Zähnchen oder Einnässen. 

Bei unseren Spaziergängen gerade im Wald blühte sie auf, war fröhlich und entspannt und so durfte sie bald dort frei laufen, denn sie folgte so gerne, wenn man nichts von ihr „wollte“.  

Irgendwann beschloss Vulpy, dass Sandra ihr Mensch ist. If you love somebody set them free, das ist die Hymne von Vulpy.  

Es interessierten sich viele Leute für die so niedliche und wunderhübsche Vulpy. Doch niemand war bereit erstmal ein halbes Jahr oder länger nichts von Vulpy zu wollen und ihr einfach nur zu vertrauen. Kinder wollten Vulpy als Spielkameradin, aber leider sind Kinder bis heute absolut gruselig für Vulpy. 

So blieb Vulpy. Heute ist sie aufgeschlossen und freundlich, wenn, ja wenn man ihr mit vornehmer Zurückhaltung und Verstand begegnet und ihr die Zeit lässt sich gegenseitig kennen zu lernen.