Für die Bildergalerie bitte auf das erste Foto klicken.

BIJOUX ein wildes Tausendschönchen 

Drei kleine rumänische Hundemädchen  Bijoux, Izola und Mariana –konnten Dank lieber Ticket-SpenderInnen Rumänien verlassen und sich auf den Weg zu uns in ihr Pflegezuhause machen. In der Nacht vom 21./22. September 2019 konnten wir sie gesund und munter in Hamburg in Empfang nehmen.

Bijoux die das große Glück hatte, in Rumänien bereits auf einer Pflegestelle aufwachsen zu dürfen– war mit ihren damals fünf Monaten die jüngste der Drei, hübsch, aufgeschlossen, verschmust und sie liebt alle Tiere und alle Menschen. Von daher hat es uns auch nicht gewundert, dass Bijoux ganz schnell ihr liebes Zuhause gefunden hat und bereits Mitte Oktober 2019 zu Dominic und seiner Mutter in den Süden von Dortmund ziehen konnte. 

Dominic ist mit Hunden groß geworden und wollte -ebenso wie seine Mutter- nach dem Tod ihrer 15jährigen kleinen Hündin Zizi aus Portugal nicht ohne einen Vierbeiner leben und als sie auf der Shelta-Tierportalseite Bijoux sahen, waren sie sofort völlig begeistert. Auch Annette, die langjährige Freundin der Familie, und ihre beiden Shelties Ayk und Sunny waren sofort hingerissen von dem Hundekind. Dominic hat uns immer von Bijoux‘ Entwicklung berichtet: 

„Der kleinen Bijoux geht es sehr gut. Sie schläft die Nächte schön durch und hat sehr viel Spaß mit den Shelties. Wir waren heute schon im Rombergpark und sie hatte sehr viel Spaß. Sie hat die neuen Eindrücke aufgesogen wie ein Schwamm. Heute Mittag wird sie meinen Bruder und dessen Familie kennen lernen. Meine Neffen freuen sie schon sehr. Wir haben einige Hunde getroffen, deren Körpersprache sie perfekt lesen kann. Besonders begeistert war sie von einer alten Dackel-Dame. Die kleine Maus hört schon sehr gut auf mein Pfeifen, kommt angeschossen, macht Sitz und bekommt dafür Leckerchen. Sie besitzt einen Aufräumwahn im Bezug auf meine Schuhe. Diese verschwinden alle in ihrem Körbchen. In meine Pantoffeln steckt sie den ganzen Kopf und schläft dann ein. Sie ist ein absoluter Sonnenschein. Sie ist total auf mich fixiert und muss überall dahin, wo ich auch bin.“ 

„Bijoux hat so viel Freude in das Rudel gebracht, es macht wahnsinnig viel Spaß, den spielenden, glücklichen Hunden zuzusehen. Sie lässt sich sogar durch meinen Pfiff aus dem Spiel herausholen, um dann wieder losgeschickt zu werden. Ich bin so froh, dass sie so eine enge Bindung zu mir aufgebaut hat. Es passt einfach. Bijoux‘ bevorzugter Sparringpartner ist übrigens Findus. Die beiden spielen sehr robust miteinander. Sie sprechen irgendwie eine Sprache.  Aus lauter Übermut attackiert sie Sunny bei der Begrüßung und versucht auch mal, ihn umzuwerfen. Was er mit viel Geduld kontert. Die kleine Evi, der braune Sheltie aus Polen, ist noch sehr schüchtern fremden Hunden gegenüber. Aber zusammen mit Bijoux siegte dann die Frauenpower im Quintett und Findus wird zerzaust, wo immer sie seiner habhaft werden können. 

„Bijoux wird immer selbstbewusster auf den Spaziergängen und genießt den Freilauf im Wald und erkundet ihn. Aber sie ist immer abrufbar. Ich bedanke mich für die tolle Vorarbeit die Sie geleistet haben (Stubenreinheit usw.). Bijoux ist so freundlich zu jedem und alle würden sie sofort adoptierten.  Wir sind alle sehr glücklich mit der kleinen Rumi. 

„Der kleinen Maus geht es sehr gut. Durch die langen Spaziergänge lernen wir sehr viele neue Spielkameraden kennen. Die Kleine lernt sehr schnell und ist auch in spannenden Situationen abrufbar. Es macht so viel Spaß mit ihr zu gehen und sie zu beobachten wie sie alles entdeckt und untersucht. Am Abend genießt sie es, auf meinem Schoß einzuschlafen. Jeder, der Bijoux sieht, ist begeistert von ihr. Sie ist ein absolutes Goldstück. Unserem Gärtner hilft sie bei der Arbeit und überprüft das Resultat. Unsere Tierärztin ist sehr zufrieden mit ihr und hat ihr eine ideale Figur bescheinigt. 

„Heute hatten wir bei unserem Streifzug durch die Wälder sehr viel Glück und haben immer wieder andere nette, große und kleine Hunde, getroffen. Zum Schluss hatten wir ein Rudel von neun Hunden, die von Bijoux liebevoll aufgemischt wurden. Jetzt ist sie fix und fertig und liegt träumend in ihrem Bettchen.“ 

„Bijoux ist etwas gewachsen und hat jetzt ein neues Sicherheitsgeschirr, da das andere zu eng wurde. Ich habe jetzt eines in Orange für sie gekauft. Auch einen neuen Mantel hat sie jetzt. Aber es ist am Anfang wohl schwer damit zu laufen (Katzenbuckel und steife Beine). Sobald sie ihre geliebten Shelties sieht, ist aber alles vergessen. Zu Weihnachten hat sie ein grünes Stoffkrokodil bekommen, das sie herum schleppt, beknabbert und schüttelt. Sie liebt es, auf meinem Bauch zu schlafen, lang ausgestreckt und total entspannt. Sie liebt alle Leute, die wir treffen und spielt ihre Hundekumpel denen wir begegnen, schwindelig. Ein junger Weimaraner hat es ihr besonders angetan. Ihre Anwesenheit im Rudel ist auch gut für Ayk, der selbstbewusster geworden ist und nicht mehr so hysterisch kläfft, wenn er andere Hunde begegnet.“ 

„Für Ende Oktober haben wir ein wunderschönes Haus auf Texel gemietet. Vielleicht gibt es aber im Frühjahr und Sommer noch ein paar Kurztrips (Harz, Thüringen, Hessen oder Niedersachsen). Bijoux ist ein absoluter Schatz, der durch seine Fröhlichkeit, seine Anschmiegsamkeit und sein grenzenloses Vertrauen geholfen hat, Verluste leichter zu ertragen.“ 

„Bijoux ist ein absoluter Sonnenschein und so verträglich, dass sie trotz ihres Alters in der Hunde-Krabbelgruppe am Tierheim in Dortmund aufgenommen worden ist. Jeden Samstag wird getobt und Benehmen geübt. Eine Freundin meiner Mutter hat eine junge Elo-Hündin namens Luzy, mit der unser Schatz sich hervorragend versteht und immer sehr ausgiebig tobt, bis beide ausgepowert sind. Ihre Lieblingsfreunde sind aber die Shelties, besonders Sunny und Ayk. Sunny wird immer noch angehimmelt. Der alte Herr war auch krank. Er hatte eine Mandelentzündung. Die Mandeln mussten entfernt werden. Dabei hat man in der Luftröhre veränderte Zellen gefunden, die aber vollständig entfernt werden konnten. Sunny durfte sich nicht anstrengen und ist bei meiner Mutter geblieben, während Annette und ich mit unseren Hunden lange Spaziergänge gemacht haben, um beide auszulasten. Dadurch ist die Beziehung zwischen Bijoux und Ayk viel enger geworden und Aky meinte jetzt sogar, seine Kumpeline beschützen zu müssen. Er ist dadurch viel selbstbewusster geworden. Die gesamte Wohnung wird zur Rennstrecke, wenn sie ihre „tollen fünf Minuten“ bekommt. Dann strahlen die Augen und sie lacht. Mit meiner Mutter geht sie dagegen sehr zärtlich um. Sie möchte dann nur schmusen. Ich bin Ihnen so dankbar, dass ich diesen Hund bekommen habe. 

Wir sind Bijoux Menschen sehr dankbar. Nur wenn wir liebevolle und lebenslange Zuhause für unsere Vermittlungshunde finden, können wir weiter Leben retten. Daher gilt: Adopt, don’t shop. Jedes Tier vom Züchter oder Vermehrer gekauft, nimmt einem anderen Tier die Chance zum Überleben. Mit jedem Kauf eines Tieres unterstützt man die leidvolle Tierproduktion. Wer Tiere liebt, adoptiert sie aus dem Tierschutz.