Für die Bildergalerie bitte auf das erste Foto klicken.

SENA – unser lungenkrankes Energiebündel

Die im Juli 2017 geborene Sena kam im Dezember 2018 als Notfall aus dem rumänischen Hundelager Bucov in den Hamburger Tierschutzverein. Sie litt als Welpe an einer Lungenkrankheit und mit ihrer eingeschränkten Lungenfunktion und zum Husten neigend hätte sie den bevorstehenden harten rumänischen Winter wohl kaum überstanden. Nachdem sie in Rumänien gut medizinisch behandelt worden ist, lebte sie dann nur für kurze Zeit im Außenzwinger, bevor sie nach Deutschland ausreisen durfte.

Das kleine Energiebündel – manchmal ein bisschen ängstlich vor anderen Hunden oder Gegenständen – zog dann im Mai 2019 bei Katharine und Rumi Nepu ein. Ein Sicherheit gebender und souveräner Zweithund war für Sena sehr wichtig.

Manchmal fragen wir uns, wie viel Energie in diesem optisch fast nur aus Ohren und Augen bestehendem Hund wohl noch stecken würde, wenn sie nicht manchmal wegen der ausgehenden Puste kurz innehalten müsste. Sena bekommt täglich pflanzlichen Hustensaft und man muss ein wenig auf sie Rücksicht nehmen. Sie erkrankt schneller an einem Infekt als andere Hunde, darauf müssen wir acht geben. So kommt sie prima durchs Leben und hat es mit ihrer charmanten und aufgeweckten Art geschafft, den Senior Nepu wieder zu einem jungen Kerl werden zu lassen. Wie sich ihre Lungenkrankheit in Zukunft entwickeln wird, wissen wir nicht, aber so sind Krankheiten eben und wir kommen damit alle prima zurecht.